Immobilienkauf: Begutachtung durch BausachverstÀndigen

Wenn man sich den Traum eines Eigenheims erfĂŒllt, gibt es zahlreiche Dinge zu beachten. Etwas, dass dabei gerne ĂŒbersehen wird, ist die ÜberprĂŒfung der neu erworbenen Immobilie durch einen fachkundigen Profi und das kann oft schwerwiegende Folgen haben. Da es eine Unmenge an geltenden Normen und technischen Regeln gibt, ist es fĂŒr einen Laien nahezu unmöglich (alle) MĂ€ngel zu erkennen und auch zu beanstanden. Trotz der enormen Vorfreude auf das neue Eigenheim raten Experten deshalb dazu, einen BausachverstĂ€ndigen in das Kaufverfahren zu integrieren. Der Profi ĂŒberprĂŒft nĂ€mlich nicht nur Neubauten auf vorhandene MĂ€ngel, sondern kann auch bei gebrauchten Immobilien eine Zustandsbewertung vornehmen. Dabei ist es egal ob Wohnungen, ReihenhĂ€user oder EinfamilienhĂ€user.

Inhaltsverzeichnis

    Welche Begutachtungen werden von BausachverstÀndigen beim Immobilienkauf angeboten?

    Bei der Begutachtung von Immobilien durch BausachverstÀndige gibt es drei unterschiedliche Kategorien:

    • Feststellung von MĂ€ngeln und die Erstellung eines Protokolls: hier unterstĂŒtzt der SachverstĂ€ndige den KĂ€ufer bei der Übernahme einer Neubauwohnung.
    •  Schlussfeststellung: erfolgt nach drei Jahren durch einen SachverstĂ€ndigen bei Neubauwohnungen. Dann endet nĂ€mlich die GewĂ€hrleistungsfrist und damit auch der HaftrĂŒcklass.
    • Zustandsbewertung bzw. Ankaufstest von Gebrauchtwohnungen: die gebrauchte Immobilie wird vorab von einem Experten untersucht, Ă€hnlich wie beim Kauf eines Gebrauchtwagens

    Die genannten Begutachtungen laufen in allen drei FĂ€llen unterschiedlich ab und sind sowohl fĂŒr Wohnungen als auch (Reihen-)HĂ€user verfĂŒgbar.

    Übernahme einer Neubauwohnung/eines neu gebauten Reihenhauses: MĂ€ngelfeststellung

    Endlich ist der langersehnte Moment da: der Tag der SchlĂŒsselĂŒbergabe fĂŒr das neue Eigenheim ist gekommen. Die Euphorie und Freude auf diesen Moment sind selbstverstĂ€ndlich enorm. Was viele aber nicht wissen: diese Übergabe ist gleichzusetzen mit der MĂ€ngelfeststellung mit dem BautrĂ€ger.

    ErfahrungsgemĂ€ĂŸ rechnet der BautrĂ€ger aber nicht mehr als 10 bis maximal 60 Minuten Zeit pro Wohnung/Haus ein. Diese Zeit ist aber nicht nur fĂŒr die MĂ€ngelkontrolle gedacht. Auch die gesamten Installationen, HKLS (Heizung, Klimatechnik, LĂŒftung, SanitĂ€r), etc. soll in dieser Zeit erklĂ€rt und ĂŒbergeben werden. SelbsterklĂ€rend das die dafĂŒr meist angelegte Zeitspanne nicht ausreicht.

    Was ist ein Mangel?

    Laut ABGB (Allgemein bĂŒrgerliches Gesetzbuch) spricht man von einem Mangel, wenn die bedungenen (vertraglich vereinbarten) oder gewöhnlich vorausgesetzten Eigenschaften der Sache bzw. der Leistung nicht vorliegen. Soweit die Definition.

    Aus diesem Grund gibt es im Praxisfall Normen, die festlegen, welche Eigenschaften ein Produkt (hier die Neubauwohnung) nach EinschĂ€tzung von unbeteiligten Fachleuten aufbringen soll. Diese Normen haben zwar keinen bindenden Charakter, dafĂŒr aber rechtliche eine große Bedeutung, da der Richter, sollte es zum Streitfall kommen, auf diese Normen zurĂŒckgreifen wird. Ob ein Produkt mĂ€ngelfrei ist und ein GewĂ€hrleistungsanspruch besteht, macht das Gericht also meistens von den Normen abhĂ€ngig.

    Bei der enormen Anzahl an geltenden Normen, ist es fĂŒr einen Laien so gut wie unmöglich den Überblick nicht zu verlieren und alle MĂ€ngel zu erkennen.  Umso wichtiger ist es einen fachkundigen und unabhĂ€ngigen SachverstĂ€ndigen zur Seite zu haben, der Aufgrund seiner jahrelangen Erfahrung und Ausbildung MĂ€ngel erkennt, professionell dokumentiert und auch den BautrĂ€ger darauf aufmerksam macht.

    Der Ablauf der Begutachtung mit „Hermann Hilft“

    Im Normalfall werden die Übergabetermine fĂŒr neu gebaute ReihenhĂ€user, EinfamilienhĂ€user oder Neubauwohnungen einige Wochen vorher vom BautrĂ€ger bekannt gegeben. Ab diesem Zeitpunkt sollte man sich auch mit Buchung eines SachverstĂ€ndigen beschĂ€ftigen. Dieser unabhĂ€ngige Experte, wird vor der Übergabe Kontakt mit dem Kunden aufnehmen, um einen passenden Treffpunkt zu vereinbaren.

    Bei der Übergabe der Immobilie, werden sĂ€mtliche RĂ€ume auf MĂ€ngel ĂŒberprĂŒft. DafĂŒr steht dem SachverstĂ€ndigen eine eigens Entwickelte „Hermann-Hilft-App“ zur VerfĂŒgung, die garantiert, dass nichts vergessen wird, dem SachverstĂ€ndigen Zeit und Aufwand erspart (somit dem Kunden auch Kosten) und im Hintergrund wĂ€hrend der Besichtigung automatisch das Protokoll erstellt. Bei der Objektbegehung geht der SachverstĂ€ndige im Uhrzeigersinn vor, um eine nachvollziehbare Ordnung im Protokoll sicherzustellen. Damit auch nichts vergessen werden kann, sind fix vorhandenen Gewerke / Bauteile (Böden, TĂŒren, WĂ€nde, etc.) Pflichteingaben in der App. AbhĂ€ngig vom Raum kommen dann noch Fenster, Sonnenschutz, SanitĂ€rinstallationen, usw. dazu. Bei jedem einzelnen Gewerk wird daraufhin beurteilt, ob es einen Mangel aufweist oder mĂ€ngelfrei ist. Bei den vorhandenen MĂ€ngeln (ein mĂ€ngelfreies Objekt kommt so gut wie nie vor) werden ĂŒber die App Fotos sowie Kommentare hinzugefĂŒgt. Zu den Kommentaren werden auch Tipps zur weiteren Vorgehensweise hinzugefĂŒgt. Pro Raum gibt es dann im fertigen Protokoll eine eigene Seite, was auch einer besseren Übersicht und Orientierung im Protokoll sicherstellen soll.

    WÀhrend der SachverstÀndige also die Wohnung/Haus begutachtet, macht es Sinn sich vom BautrÀger die vorhandenen Installationen (Heizung, etc.) erklÀren zu lassen. So hat der SachverstÀndige die Zeit und Ruhe, um seiner TÀtigkeit nachzugehen und gleichzeitig wird der BautrÀger durch die detaillierte Inspektion nicht aufgehalten.

    In der Regel dauert eine Begutachtung lĂ€nger als die Zeit die der BautrĂ€ger fĂŒr die Übergabe eingeplant hat, weshalb es sich empfiehlt das Übergabeprotokoll des BautrĂ€gers nur unter Vorbehalt zu unterschreiben. DafĂŒr reicht der zum Beispiel ein einfacher Vermerk wie „Übernahme vorbehaltlich MĂ€ngelprotokoll von Hermann Hilft“ oder „Übernahme vorbehaltlich MĂ€ngelprotokoll des privaten SachverstĂ€ndigen“. WĂ€hrend der Objektbesichtigung durch den Experten, wird das MĂ€ngelprotokoll automatisch erstellt und im Anschluss digital an den Kunden versendet. Somit kann das Protokoll danach sofort an den BautrĂ€ger weitergeleitet werden mit der Aufforderung zur MĂ€ngelbehebung. Dabei ist es aber wichtig, als Kunde, dem BautrĂ€ger eine angemessene Frist zur Behebung der MĂ€ngel zu setzten. Angemessen ist dabei je nach Art und Umfang der MĂ€ngel ein Zeitraum von 2 – 4 Wochen. Bei MĂ€ngeln die witterungsbedingt nicht immer saniert werden können (bspw. Fassade), kann man nach Absprache mit dem BautrĂ€ger auch eine lĂ€ngere Frist setzen.

    Die unabhĂ€ngigen SachverstĂ€ndigen von „Hermann Hilft“ nehmen sich die benötigte Zeit fĂŒr eine sorgfĂ€ltige Besichtigung der Immobilie, sind mit allen geltenden Normen und Vorschriften vertraut und erkennen und protokollieren die vorhandenen MĂ€ngel sofort. Aufgrund der fundierten Ausbildung und jahrelangen Erfahrung, lassen sich die Profis von „Hermann Hilft“ auch nicht vom BautrĂ€ger „stressen“ oder verunsichern. Oft gehörte Aussagen wie „das entspricht eh der Norm“ oder „das passt schon so, dass ist ganz normal“ die vom BautrĂ€ger kommen, schrecken unsere PartnersachverstĂ€ndigen nicht ab. 

    Eine genaue Dokumentation ĂŒber den Zustand der Immobilie inklusive Fotos zum Zeitpunkt der Übergabe ist fĂŒr spĂ€tere Diskussionen mit dem BautrĂ€ger Gold wert. Mit dieser Dokumentation kann nĂ€mlich eindeutig belegt werden, welche MĂ€ngel (Kratzer, Abplatzungen, etc.) bereits bei der Übergabe vorhanden waren. Der grĂ¶ĂŸte Vorteil fĂŒr den Kunden ist aber allerdings die Sicherheit und Gewissheit, sein Geld gut investiert zu haben und sorgenfrei in ein mĂ€ngelfreies Eigenheim einziehen kann.

    Schlussfeststellung einer Neubauwohnung, eines neu gebauten Reihenhauses oder eines neuen Einfamilienhauses nach drei Jahren zum Ende der GewÀhrleistung

    Entschließt man sich dazu ein Neubauobjekt zu kaufen, hat man insgesamt 3 Jahre Zeit, MĂ€ngel beim BautrĂ€ger zu beanstanden. So lange gilt nĂ€mlich die GewĂ€hrleistung bei „unbewegliche“ Dingen. Vor Ablauf dieser 3 Jahre findet deshalb eine Schlussfeststellung mit dem BautrĂ€ger statt, bei der der Kunde die Möglichkeit hat noch offene MĂ€ngel beim BautrĂ€ger abermals zu reklamieren. Wenn von Seiten des BautrĂ€gers aber keine Bereitschaft besteht die MĂ€ngel zu beheben, bleibt dem Kunden als letzte Möglichkeit nur mehr den HaftrĂŒcklass zu ziehen.

    Was ist der HaftrĂŒcklass?

    GemĂ€ĂŸ BautrĂ€gervertragsgesetz ist der BautrĂ€ger verpflichtet, einen „HaftrĂŒcklass“ (manchmal auch „Haftbrief“ genannt) auszustellen. Die Höhe des besagten „HaftrĂŒcklass“ betrĂ€gt fĂŒr gewöhnlich 2-3% des Kaufpreises.
    Dazu ein Beispiel: bei einer Eigentumswohnung mit einem Kaufpreis von €350.000,- betrĂ€gt diese RĂŒcklage immerhin €7.000,- bis €10.500,- und stellt durchaus ein Druckmittel dar, um die MĂ€ngelbehebung voranzutreiben. Wenn die MĂ€ngel trotz all dem nicht behoben werden, hat er immerhin ein finanzielles „Trostpflaster“.

    Damit man den HaftrĂŒcklass aber ziehen kann, muss zuerst nachgewiesen werden, dass man als Kunde den BautrĂ€ger ĂŒber die letzten 3 Jahre mehrmals schriftlich (!) auf die MĂ€ngel hingewiesen und durch die Setzung der Frist zur Ausbesserung dieser aufgefordert hat. Die besten Hilfsmittel dafĂŒr sind ein detailliertes MĂ€ngelprotokoll vom Tag der Übergabe sowie ein Vergleichsprotokoll vor dem Ablauf der Dreijahresfrist.

    Der Ablauf Einer Begutachtung mit „Hermann Hilft“

    Um sich gegen gravierende MĂ€ngel, die am Ende der dreijĂ€hrigen GewĂ€hrleistungsfrist noch bestehen könnten abzusichern, wird eine Begutachtung durch einen unabhĂ€ngigen SachverstĂ€ndigen vor Ende dieser Frist unbedingt empfohlen. Damit man dem BautrĂ€ger auch ausreichend zeit zur Behebung der MĂ€ngel geben kann, empfiehlt es sich die Begutachtung nach ca. 2,5 Jahren durchzufĂŒhren.

    Bei der Besichtigung selbst, werden wieder sĂ€mtliche RĂ€ume auf MĂ€ngel ĂŒberprĂŒft. Achtung, nach dieser Zeit können Gebrauchsspuren wie Kratzer, Abplatzungen, etc. nicht mehr als MĂ€ngel beanstandet werden. Die weitere Vorgehensweise ist gleich wie bei der Begutachtung eines neuen Objekts: alle RĂ€ume werden im Uhrzeigersinn ĂŒberprĂŒft und fix vorhandene Gewerke stellen Pflichteingaben dar. Bei entdeckten MĂ€ngeln werden Fotos und Kommentare hinzugefĂŒgt. Im Protokoll gibt es anschließend eine Seite pro Raum, um eine bessere Übersicht und Orientierung zu garantieren.

    Eine Schlussfeststellung ist deshalb wichtig, weil durch die jahrelange Nutzung der Eigentumswohnung MĂ€ngel ersichtlich werden, die bei einer Momentaufnahme (WohnungsĂŒbergabe) nicht sichtbar sind. Dazu zĂ€hlen beispielsweise MĂ€ngel, die erst durch Regenereignisse ersichtlich werden oder MĂ€ngel an der Gebrauchstauglichkeit von Gewerken. Denn auch hier gibt es wieder eine Vielzahl an Regeln, Normen und Richtlinien, die von einem Laien kaum angewendet werden können.  

    Im Anschluss der Begutachtung wird das Protokoll dank der App automatisch erstellt und per Mail an den Kunden ĂŒbermittelt (auf Wunsch kann das Protokoll auch per Post an den Kunden weitergeleitet werden). Unter dem Setzen einer angemessenen Frist (beispielsweise 2-4 Wochen) wird der BautrĂ€ger anschließend vom Kunden zur Behebung der MĂ€ngel aufgefordert. Sollte dieser der Forderung nicht nachkommen, kann als letztes Druckmittel noch der HaftrĂŒcklass bei der Bank gezogen werden.

    Zustandsbewertung einer Gebrauchtwohnung oder eines gebrauchten Hauses: Ankaufstest

    Der Kauf eines gebrauchten Objekts, stellt ein etwas anderes Szenario dar. Eine Beurteilung darĂŒber, ob rechtlich gesehen MĂ€ngel vorhanden sind ist hier nicht möglich da kein Neubau erworben wurde. Deshalb ist in diesem Fall ausschließlich eine Bewertung des Zustandes des gebrauchten Objekts möglich.

    FĂŒr einen Laien macht die Buchung eines BausachverstĂ€ndigen am meisten Sinn. Denn zum einem erhĂ€lt der Kunde eine genaue und professionelle Beurteilung ĂŒber den Zustand seiner Traumimmobilie (auch Ankaufstest genannt). Zum anderen kann man danke der Beurteilung, RĂŒckschlĂŒsse auf den Wert der Immobilie ziehen und weiß so, ob das Geld gut investiert wurde.

    Der Kunde vereinbart also einen Termin mit dem SachverstĂ€ndigen, wann die Wunschimmobilie besichtigt werden kann. Idealerweise ist auch der Makler oder Vorbesitzer fĂŒr eventuelle RĂŒckfragen bei der Begutachtung anwesend. Dann, bei der Besichtigung wird der gesamte Innenbereich des Objekts besichtigt. Dies inkludiert TĂŒren, inklusive EingangstĂŒre, WĂ€nde, Böden, Decken, SanitĂ€rrĂ€ume, Fenster etc. Ebenfalls besichtigt werden sĂ€mtliche unmittelbar dazugehörigen AußenflĂ€chen wie der Balkon oder (Dach-)Terrasse mit dazugehörigem Garten. Die gesamten Elektro- und SanitĂ€rinstallationen sowie Heizung werden vom BausachverstĂ€ndigen auf deren Funktion, Zustand sowie Gebrauchstauglichkeit geprĂŒft. Auch diese Begutachtung erfolgt nach einem fix vorgegebenen Schema damit hier ebenfalls eine detaillierte Dokumentation gewĂ€hrleistet werden kann.

    Alle oben gelisteten Bauteile werden objektiv anhand einer Bewertungsskala (1-5 Sterne) bewertet. Bauteile in einem sehr gutem/neuwertigen Zustand, erhalten 5 Sterne, im Gegensatz dazu werden Bauteile am Ende ihrer Nutzungsdauer oder in einem sehr schlechten Zustand mit nur einem Stern bewertet. Vom SachverstÀndigen wird das gesamte Objekt wieder mit Fotos und Kommentaren dokumentiert. Am Ende der Begutachtung wird automatisch eine gewichtete, leicht verstÀndliche Gesamtzustandsbewertung errechnet. UnabhÀngig von dieser Bewertung gibt der der BausachverstÀndige anhand seiner langjÀhrigen Erfahrung ebenfalls eine subjektive Gesamtzustandsbewertung ab.

    Anhand dieser Beurteilung kann der Kunde dann anschließend eine fundierte Entscheidung ĂŒber den Kauf der Wunschimmobilie treffen.

    Was bekomme ich als Kunde?

    „Hermann Hilft“ bietet seinen Kunden eine Vielzahl an Vorteilen.  Da es sich bei den von „Hermann Hilft“ ausgewĂ€hlten SachverstĂ€ndigen ausschließlich um Baumeister, Ziviltechniker und gerichtlich beeidete SachverstĂ€ndige mit jahrelanger Berufserfahrung handelt, bieten diese die beste QualitĂ€t in ihrem Bereich. Denn jeder von ihnen hat eine fundierte, technische Ausbildung abgeschlossen und sind deshalb mit sĂ€mtlichen, technischen Normen vertraut. Auch deshalb lassen sich unsere PartnersachverstĂ€ndiger weder verunsichern, noch abwimmeln. Das Gegenteil ist der Fall, MĂ€ngel werden von ihnen rasch erkannt, dokumentiert somit sind spĂ€tere Diskussionen mit dem BautrĂ€ger oder VerkĂ€ufer hinfĂ€llig. Als Laie ist es hingegen schier unmöglich diese Vielzahl an Normen zu (er)kennen und gegebenenfalls auch standhaft zu argumentieren und zu beanstanden.

    Ein weiterer großer Vorteil ist die Nutzung der eigens entwickelten „Hermann Hilft-App“. die den PartnersachverstĂ€ndigen kostenlos zur VerfĂŒgung gestellt wird. Mit Hilfe dieser Software wird die gesamte Besichtigung durchgefĂŒhrt, Fotos direkt ĂŒber die App eingefĂŒgt und kommentiert. Das erspart dem Experten somit viel Aufwand, Papierkram und in weiterer Folge auch Zeit. Nach Abschluss der Besichtigung wird das Protokoll sofort automatisch erstellt und an den Kunden per Mail verschickt (auf Wunsch natĂŒrlich auch per Post). Der Kunde hat somit unmittelbar nach der Begutachtung ein Protokoll zur Hand, das er bei Bedarf umgehend an den BautrĂ€ger/VerkĂ€ufer weiterleiten und verwenden kann.

    Der nĂ€chste Vorteil der von „Hermann Hilft“ und der eigenen App ist wie bereits oben kurz erwĂ€hnt, die Minimierung des Aufwandes. Durch die Nutzung der App werden viele weitere Prozesse optimiert (automatische Rechnungslegung, etc.), weshalb der Aufwand der Besichtigung gut abgeschĂ€tzt werden kann. Das hat zur Folge, dass die Kosten bei einer Begutachtung mit „Hermann Hilft“ um bis zu 50% gĂŒnstiger als bei einer herkömmlichen Beauftragung eines BausachverstĂ€ndigen angeboten werden können. Des Weiteren kann „Hermann Hilft“ aufgrund des hohen Digitalisierungsgrades und der guten Planbarkeit die Leistungen zu einem vorab festgelegten Fixpreis anbieten. Der Fixpreis wird von 2 Faktoren beeinflusst: die Lage des Objekts und die GrĂ¶ĂŸe der Immobilie. Somit weiß der Kunde schon von Anfang an wie viel die Begutachtung „seiner“ Immobilie bei „Hermann Hilft“ kostet.

    Am Ende bekommt der Kunde ein detailliertes MĂ€ngelprotokoll oder eine Schlussfeststellung bei einem Neubauobjekt, bei einer gebrauchten Immobilie ein ausfĂŒhrliches, ĂŒbersichtliches Zustandsprotokoll. Achtung! Weder das MĂ€ngelprotokoll noch das Zustandsprotokoll stellen ein Gutachten dar. Es dient der UnterstĂŒtzung bei der Geltendmachung der GewĂ€hrleistung beim BautrĂ€ger, nicht aber vor Gericht.

    MĂ€ngelprotokoll (zum Download)

    Ein MĂ€ngelprotokoll wird bei der Übernahme eines Neubaus und bei der Schlussfeststellung derselben nach drei Jahren erstellt.

    Auf der ersten Seite des MĂ€ngelprotokolls werden alle relevanten Informationen zu der Begutachtung zusammengefasst: Auftraggeber, BautrĂ€ger, Standort des Objekts sowie die Art des Objekts, Datum und Uhrzeit der Übernahme, die Teilnehmer und allgemeine Informationen zur DurchfĂŒhrung der Begutachtung. Dies betrifft auch insbesondere der Hinweis, dass KEINE zerstörerischen Methoden zur ÜberprĂŒfung angewendet werden. Auf den weiteren Seiten folgen allgemeine Informationen zur Wohnung, wie etwa das Baujahr, vorhandene Bauteile und Grundriss.

    Der Ablauf der Besichtigung erfolgt nach einem vorgegebenen Schema, um zu garantieren, dass kein Raum und Bauteil bei der Besichtigung vergessen wird. Meistens startet die Begutachtung dabei im Vorraum als ersten Raum. Anschließend wird das MĂ€ngelprotokoll im Uhrzeigersinn erstellt, wobei fix vorhandene Gewerke Pflichteingaben sind, die immer auf MĂ€ngel ĂŒberprĂŒft werden mĂŒssen (Böden, WĂ€nde, etc.). Dann ist es von Raum und Funktion des Raumes abhĂ€ngig welche unterschiedlichen Bauteile noch hinzukommen (Fenster, Sonnenschutz, etc.). Jeder entdeckte Mangel wird dabei mittels der App fotografiert und dokumentiert.

    Pro Raum wird eine eigene Seite erstellt, um die Übersichtlichkeit im Protokoll (>>>Musterprotokoll ansehen) zu verbessern.

    Das MĂ€ngelprotokoll stellt eine fundierte Dokumentation zum Zeitpunkt der Übergabe bzw. zum Zeitpunkt der Schlussfeststellung statt und macht bei spĂ€teren Diskussionen mit dem BautrĂ€ger hĂ€ufig den entscheidenden Unterschied aus!

    Zustandsprotokoll (zum Download)

    GegensĂ€tzlich zu einem Neubauobjekt, kann eine gebrauchte Immobilie nicht auf MĂ€ngel ĂŒberprĂŒft werden, da bei gebrauchten Objekten MĂ€ngel normal sind und keine GewĂ€hrleistung mehr geltend gemacht werden kann. Deshalb wird bei einer gebrauchten Wohnung oder Haus der Zustand jedes einzelnen Gewerks bewertet, was den so genannten Ankaufstest darstellt, aus dem wiederum das Zustandsprotokoll entsteht.

    Gleich wie beim MĂ€ngelprotokoll werden auch beim Zustandsprotokoll anfangs alle relevanten Informationen zusammengefasst. Dies inkludiert Auftraggeber, VerkĂ€ufer, Adresse und Art des Objekts, Datum und Uhrzeit der Besichtigung und alle weiteren allgemeinen Informationen zur DurchfĂŒhrung des Ankaufstest. Auch hier betrifft das wieder insbesondere den Hinweis, dass KEINE zerstörerischen Maßnahmen zur ÜberprĂŒfung angewendet werden.  Die darauffolgenden Seiten beinhalten allgemeine Informationen zum Objekt, wie etwa das Baujahr, die vorhandenen Bauteile, die Klassifizierung nach dem Energieausweis und Übersichtfotos.

    Das HerzstĂŒck des Protokolls folgt aber auf den folgenden Seiten: die ĂŒbersichtliche Zustandsbewertung. Dabei wird auf einer Seite die gesamte Bewertung des Objekts gut ĂŒberschaubar zusammengefasst. Die Bewertung erfolgt dabei anhand von Sternen. Ein Stern bedeutet, dass das Gewerk am Ende der Lebensdauer angekommen ist, wobei fĂŒnf Sterne bedeuten, dass das Gewerk in einem sehr guten/neuen Zustand ist. Die Bewertungen werden in der Zusammenfassung zuerst nach Bauteilen getrennt aufgelistet. Das hat vor allem den Grund, dass es eine gute Übersicht ĂŒber die notwendigen Sanierungsmaßnahmen bietet. Wenn zum Beispiel die Elektroinstallationen mit nur einem Stern bewertet werden, ist anzunehmen, dass die Instandhaltung dringend notwendig ist und dafĂŒr eine dementsprechend große Summe in die Hand genommen werden muss. Anschließend erfolgt die Berechnung der Gesamtzustandsbewertung. Davon unabhĂ€ngig gibt der SachverstĂ€ndige eine zusĂ€tzliche Gesamtbewertung des Objekts ab, die seiner jahrelangen Erfahrung und seinem Wissen entspringt.

    Wenn vorhanden, kann auf der nĂ€chsten Seite der Grundriss des Objekts abgebildet werden. Anschließend startet die Besichtigung gleich wie bei einem Neubau meist mit dem Vorraum und geht im Uhrzeigersinn weiter. . Jedes Gewerk wird in jedem Raum mit Sternen bewertet und kann mit Fotos und Kommentaren hinterlegt werden. Bei einer Beurteilung mit ein oder zwei Sternen ist ein Foto inklusive Kommentares zwingend erforderlich.

    Das Zustandsprotokoll dient dazu, dem potenziellen KÀufer Risiken beim Wohnungskauf aufzuzeigen und ihm eine fundierte Kaufentscheidung zu ermöglichen.

    Die Vorteile von „Hermann Hilft“ sind vielfĂ€ltig. Um Diskussionen mit dem BautrĂ€ger beim Neubau zu vermeiden oder eine fundierte Kaufentscheidung bei Gebrauchtobjekten treffen zu können, ist die UnterstĂŒtzung durch einen BausachverstĂ€ndigen unerlĂ€sslich.

    Jetzt gleich einen BausachverstĂ€ndigen von „Hermann Hilft“ buchen

    Über den Autor:

    DI Gerhard Stefan

    Gerhard Stefan ist als selbststĂ€ndiger Baumeister und SachverstĂ€ndiger tĂ€tig. Sein Aufgabenbereich umfasst sowohl Versicherungs- und Privatgutachten im gesamten Bauwesen sowie Projektsteuerung und -koordination von grĂ¶ĂŸeren Bauprojekten.

    Diesen Artikel teilen:

    Was Dich auch interessieren könnte:

    Für Newsletter anmelden und 5% auf die Buchung sichern!

    5% SPAREN

    Scroll to Top